W I L L K O M M E N

SST STARTSEITE

SST GESCHICHTE

SST REFERENZEN

WIE WIRKEN PRODUKTE VON SST

SST S-BÖGEN

SST DAUMENHAKEN

SST SOUND EXPANDER

SST FMT-TUBE’S

TINO SCHUCHT

SST S-BÖGEN PASSEND FÜR IHR SAXOPHON

SST PRODUKTE BESTELLEN, TESTEN UND KAUFEN

SST KONTAKT

SST IMPRESSUM

DSGVO

Copyright © Schucht Sax Technology Mai 2020

SST finest saxophone products for best performances today.

Startseite   S-Bögen   Daumenhaken   Sound EXpander   FMT-Tubes   Referenzen   Kontakt

Die Geschichte von Schucht Sax Technology

Ich habe die Firma Schucht Sax Technology 1998 gegründet.
Die Anfangsidee war eine sehr gute Instrumentenbau Firma zu finden die zuverlässige Saxophontechnik liefern konnte die mit der SST Technologie verbessert wurde.
In den ersten Jahren entstanden so die ersten SST Alt- und Tenorsaxophone.
Logistische Probleme führten damals zu einer Änderung des Produktschwerpunktes. Der Bereich des Saxophon Tuning rückte immer mehr in den Vordergrund. Ganze Saxophone waren  dann irgendwann nicht mehr im Sortiment.

Charlie Mariano und der erste SST Sound EXpander Modell I
                                    
2002 erschien neben den SST S-Bögen für Alt und Tenor der SST Sound EXpander Typ I. Die Firma Schucht Sax Technology zog von Pforzheim an den Rhein nach Erftstadt bei Köln.
Hier fand die erste Zusammenarbeit zwischen mir und einem der großen Saxophonisten statt, dem Jazz Altsaxophonisten Charlie Mariano, der damals in Köln lebte.
Aus der Zusammenarbeit entstand der erste SST Sound EXpander, den Charlie Mariano regulär an seinem Saxophon verwendete.

Die Entwicklung der SST Produkte ging weiter. 2003 kamen die ersten Saxophon Daumenhaken auf den Markt und die S-Bögen wurden weiter entwickelt.

Treffen mit Michael Brecker 2005
2005 traf ich Michael Brecker. Er war vom S-Bogen Modell TN1 sehr angetan und hat 2 Modelle mit in die USA genommen. Auf Grund seiner schweren Krankheit die sich dann einstellte, konnten wir leider die Zusammenarbeit nicht weiter ausbauen. Michael Brecker hat den TN1 verwendet jedoch nicht ausschließlich.

David Liebman und das SST S-Bogen Modell TN1

2006 besuchte ich David Liebman in Belgien, einen der größten Saxophonisten unserer Zeit. Seit dieser Zeit verwendet David Liebman den TN1 auf seinem Keilwerth Tenorsaxophon.
David Liebman verwendet auch die SST Daumenhaken an seinem Tenor- und Sopransaxophon.

2007, das Jahr in dem ich weitere Top Saxophonisten traf und für meine Produkte gewinnen konnte.

Joe Lovano und das SST S-Bogen Modell TN2

Joe Lovano kam 2007 auf mich zu.
Er bekam den Tip von David Liebman.
Zusammen mit Joe Lovano entstand das S-Bogen Modell TN2, eine Modifikation des TN1

Erstes Treffen mit Ernie Watts 2007 in Berlin
Photo: David Beecroft
2007 besuchte ich auch den Tenorsaxophonisten Ernie Watts in Berlin. Er spielte viele Jahre das S-Bogen Modell TN1. Ernie Watts verwendet zusätzlich die SST Daumenhaken an seinen Saxophonen.

Erstes Treffen mit Bill Evans 2007 in Una

Ich besuchte Bill Evans während eines Konzerts in Una und zeigte ihm das S-Bogen Modell TN1.
Er hat den Bogen nur kurz angespielt. Seit dieser Zeit spielt Bill Evans ausschließlich den SST TN1 auf seinem Tenorsaxophon.
Bill Evans verwendet außerdem die SST Daumenhaken.

Die Firma Schucht Sax Technology zieht um.
Im Herbst 2007 sind wir mit der Firma von Erftstadt an die Mosel ins beschauliche Dörfchen Wehr gezogen. Durch die großen Erfolge der Jahre zuvor und einer stabilen, kommerziellen Basis, habe ich mich etwas zurück gezogen um mein Herzensprojekt zu beginnen. Die tiefere Erforschung alter Saxophon Modelle wie das MVI von Selmer Paris.

Erstes Treffen mit Jerry Bergonzi 2010 in Köln

2010 besuchte ich Jerry Bergonzi in Köln. Er testete 3 S-Bogen Modelle. Einige Zeit später sendete ich ihm das Modell New York. Hier >>>>> können Sie lesen wie der Bogen bei ihm ankam.

Zeit der intensiven Saxophon Forschung
Ich begann in Wehr an der Mosel tiefer in die Erforschung der Saxophone einzutreten. Ziel war es den kompletten klanglichen Hintergrund alter, legendärer Saxophone zu verstehen und technisch um zu setzten. Der TN1 war und ist ein sehr erfolgreicher S-Bogen. Er wird heute noch genauso gebaut wie das erste TN1 Modell. Der TN1 basiert auf den alten Selmer Bögen. Er ist aber trotzdem ein ganz anderer Bogen als ein MVI Bogen, ein Bogen mit einem ganz eigenen Charakter.
Es galt jetzt heraus zu finden was einen alten MVI Bogen aus macht.

Als Grundlage für dieses Projekt, dienten die alten Saxophone der Firma Selmer Paris, die als DIE Saxophone gelten. Es gibt einige legendäre Saxophonfabrikate, beziehungsweise alte Modelle verschiedener anderer Firmen. Die alten MVI, BA oder SBA Saxophone von Selmer jedoch setzten Maßstäbe in verschiedenen Musikrichtungen die heute noch gültig sind. Das MVI von Selmer ist heute noch das modernste Saxophon in fast allen Musikrichtungen. Funk, Pop, Soul etc. sind ohne den melancholischen, metallischen und lebendigen MVI Sound nicht vorstellbar. Im Jazz hat das MVI außerordentliche Maßstäbe gesetzt durch seinen rauchigen, dunklen, warmen, lebendigen und tiefen Charakter mit ausgesprochen großer Klangdynamik..

Das MVI hat viele Generation inspiriert und wie kein anderes Saxophon die Klangvorstellungen der Saxophonisten realisiert.

Meine Hochachtung galt und gilt den Instrumentenbaumeistern die diese Saxophone entworfen haben. Ein Niveau das von keiner Saxophonbau Firma auch nur ansatzweise realisiert werden konnte und das gilt bis heute im Jahr 2020.

Ich wollte wissen woher die Qualität dieser alten Saxophone kam. Was hatten die alten Instrumentenbaumeister gewusst was später und bis jetzt als verloren gilt. Waren es spezielle Materialerkenntnisse? Hatte es mit dem altern vom Material zu tun? War es die Form des Rohres die wir als Mensur bezeichnen? Was war es?

Es begann eine Suche die von 2008 bis 2019 ging, ganze 11 Jahre.

Dabei wurde relativ schnell klar das der S-Bogen eine ganz zentrale Rolle spielt.

Das war nicht so schwer heraus zu finden. Nimmt man zum Beispiel einen S-Bogen der Firma XY und tut den auf ein altes MVI, klingt dieses gleich wie das Saxophon von Firma XY. Der ganze Charakter ist plötzlich hinüber. Nimmt man einen MVI S-Bogen und steckt den auf ein Saxophon der Firma XY, bekommt dieses plötzlich richtig Charakter.

Durch viele Tests die nötig waren, stieg die Zahl der SST S-Bogen Prototypen in der Zeit von 2008 bis 2019 bis an die 1000.

Die Zeit an der Mosel ist vorbei
2012 gab es wieder einen Umzug. Wir zogen mit der Firma SST von der Mosel in den Thüringer Wald nach Lauscha. Ein Umzug von einer Klimazone in eine andere :-) Trotzdem habe ich den Umzug nie bereut.

Der Thüringer Wald und die Umgebung sind wunderschön und auch die Menschen hier sind eher ruhig, einfach und warmherzig. Eine sehr gute Basis um ein ruhiges und friedliches Leben zu führen in einer Welt die immer anstrengender wird. Die richtige Umgebung um zu entspannen, nach zu denken und ........ an Saxophonen zu forschen.
Wir haben hier ein großes Haus gekauft das Platz bot zum wohnen und arbeiten.

In den letzten, fast 8 Jahren, konnte so die Saxophon Forschung intensiv betrieben werden. Produktion und Verkauf liefen normal weiter.
In dieser Zeit veränderten (verbesserten) sich die SST Produkte außerordentlich.

Es gab im Laufe der Zeit einige Daumenhaken Generationen. 2017 kam ein neues Produkt hinzu, die SST Fundamental Musical Tone Tubes, mit denen es möglich war herkömmlich Saxophon S-Bögen ganz stark zu verbessern. Die SST FMT-Tubes befinden sich heute, 2020, bereits in der 4. Generation.

Im Frühjahr 2018 bahnte sich ein großer Durchbruch in der S-Bogen Technologie an. Ich fand sozusagen die “DNA” in den alten S-Bögen und konnte tatsächlich alle verschiedenen Komponenten isolieren. Das hört sich wie ein medizinischer Bericht an :-)

Ich konnte erkennen woher die phantastische Klangzentrierung kommt, die gute Resonanz, die Klangtiefe etc., alles Attribute ohne die ein lebendiger, warmer und tragenden Ton überhaupt nicht möglich ist. Musikalisch gesehen unverzichtbar. Ich erkannte auch was einen schlanken direkten Ton ausmacht und was man technisch machen musste um einen fetten und eher breiten Ton zu erzeugen. Ich sah auch wie man die Klangfarben steuern konnte, wie man mehr metallischen Sound erzeugen konnte für Pop, Funk etc. auch wie man metallischen Sound abschalten konnte. Einige Jazz Saxophonisten wollen keinen metallischen Ton sondern einen eher sonoren, trockenen Ton.

Jetzt musste “nur noch” heraus gefunden werden, wie die einzelnen Komponenten in Ihrer Menge zusammen gebaut werden mussten.

Dazu waren wieder viele Prototypen erforderlich. Es war eine der spannendsten Zeiten die ich in meiner Saxophon Forschung erlebt habe.

Anfang 2019 waren die neuen S-Bögen auf einem sehr hohen Niveau. Spielbarkeit, Klangzentrum, Klangtiefe und Klangwärme, Dynamik etc. waren einfach super und trotzdem fehlte noch eine Kleinigkeit. Wie ein einziges Gewürz in einem kulinarischem Essen seine Wirkung entfaltet und es perfekt macht, zu dem macht was es ist, musste ich dieses hier erst noch finden. Das Gewürz selbst kannte ich schon, nur ....... wie konnte man das technisch herstellen?

Dann war es so weit.
Im Sommer 2019 konnte ich diesen letzten Punkt zum ersten mal in einem Tenor Bogen Modell Revelation technisch umsetzen. Es verband sich mit allen anderen Komponenten zu dem was ich so viele Jahre gesucht hatte.
Das neue Modell Revelation war geboren und es hat seinen Namen nicht umsonst.

Zusammen mit dem Old French bietet das Modell Revelation jetzt jedem Saxophonisten der kein altes Selmer hat die Möglichkeit in sein Saxophon diese alten, traditionellen Sounds zu integrieren.

Auch Spielern mit diesen alten Saxophonen, bieten die SST S-Bögen Revelation und Old French die Möglichkeit selbst ihre alten Saxophone zu verbessern ohne irgendeine Klangkomponente Ihres originalen S-Bogens einbüßen zu müssen.

Mit einem MVI kann man jetzt mit den Old French S-Bogen den klanglichen Anspruch eines Balanced Action realisieren. Mit einem BA kann man jetzt mit dem Revelation S-Bogen den klanglichen Anspruch eines MVI realisieren. Bei einem BA kann man mit dem Old French die Spielbarkeit deutlich verbessern. Das gleiche gilt für ein MVI in Zusammenarbeit mit dem Revelation. Den Revelation gibt es sogar in einer Variante die eher für Jazz ausgelegt ist und einer Variante die eher auf Pop etc. ausgelegt ist.

Im Herbst entstanden dann die neuen Modelle Harlem Stone (löst Modell New York ab, auf der Linie vom Old French) und das neue New Standard Modell (auf der Linie vom Revelation).
Beide Modelle funktionieren offener und direkter als Ihre “Geschwister”.

Außerdem gibt es jetzt ein ganz neues Modell das für Klassik konzipiert wurde. Dieser neue Bogen von SST erfüllt die Ansprüche von klassischen Saxophonisten auf höchster Ebene.

Im Herbst 2019 habe ich zusätzlich den alten EXpander, mein erstes Tuning Produkt, komplett überarbeitet.

Der neue Sound EXpander, Modell II, wird in 2 Ausführungen gebaut. Beide sind seit Anfang 2020 erhältlich und haben bereits viele Spieler verblüfft.

Wie gehts weiter?

Mal sehen ;-)

Ein neues Produkt steht vor dem Abschluss, die erste SST Blattschraube.

Erste Ergebnisse mit den ersten Prototypen sind sensationell.